Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Anmelden
 
Breadcrumb Navigation

stadtacker.net

:

Projekte : Allmende-Kontor - Gemeinschaftsgarten

VersionsverlaufVersionsverlauf

"Allmende-Kontor - Gemeinschaftsgarten" stellt sich vor

AllmendeKontor-logohellgruen.png
Der Garten auf dem Tempelhofer Feld wurde vom Allmende-Kontor gegründet. Am 16. April 2011 entstanden auf einer Fläche von 5000 qm die ersten 10 Hochbeete mit etwa 20 Leuten. Inzwischen gedeiht der Garten und seine Gemeinschaft im 4. Jahr mit nunmehr 250 Hochbeeten und mit über 500 MitgärtnerInnen - selbstorganisiert! Am 5. Juni 2014 hat sich der Verein "Gemeinschaftsgarten Allmende-Kontor" gegründet.

Wer täglich frische digitale Einblicke in den Garten und seine Gemeinschaft möchte, sollte die von Allmende-GärtnerInnen selbst initiierte facebook-Seite besuchen.

Internetauftritt

http://www.allmende-kontor.de/

Stadtackertyp

Gemeinschaftsgarten (gemeinschaftliche Nutzung)

Wo finde ich ihn?

Oderstrasse 12049 Berlin
Tempelhofer Feld, Eingang Oderstr.
Berlin, Berlin, Neukölln

Wann kann ich hin?

immer öffentlich zugängig, Gartenplenum jeden 1. und 3. Samstag ab 14 Uhr

Wer ist der Träger?

workstation Ideenwerksatt Berlin e.V. http://www.workstation-berlin.org/

Wo finde ich den Kontakt?

Allmende-Kontor, c/o workstation Ideenwerksatt Berlin e.V., Laskerstraße 6-8, 12045 Berlin, E-mail: garten@allmende-kontor.de

Wen sprech ich an?

Münnich, Gerda; Halder, Severin

Selbsteinschätzung

Ökologie ist uns ...

sehr wichtig

Soziale Belange sind uns ...

sehr wichtig

Wirtschaftliche Aspekte sind uns ...

teils, teils

Stadtacker-/Gartenfakten

Entwicklungsstand:

Laufend

"Erste Saat":

2011/04

Aktuelle Vertragslaufzeit (Monate):

36

Die Gesamtfläche (qm) beträgt:

5.000

Die Anzahl der verfügbaren Beete ist:

250 Hochbeete

Nutzungsart (laut Flächennutzungsplan)

Verkehrsfläche

Wie viele Leute gärtnern?

über 500

Organisation des Stadtackers/Gartens

Welche Rechtsform haben wir?

e.V.

Wem gehört unser Stadtacker?

Kommunales Eigentum

Welche Nutzungsrechte haben wir?

(Zwischen)Nutzungsvertrag mit pauschalem Nutzungsentgelt

Unterliegt die Fläche einer
Zwischennutzung?

Ja

Welche Organisationsform besitzen wir?

teilweise selbstverwaltet

Wir sind vernetzt mit ...

anderen Stadtäcker und Gärten:

Kiezgarten Schliemannstrasse; Bürgergarten Laskerwiese; Nachbarschaftsgarten Rosa Rose; Rübezahl Gemeinschaftsgarten ; Wriezener Freiraumlabor; Wuhlegarten – Interkultureller Garten Berlin-Köpenick; FARBFELDER-Projekt ; Stadtteilgarten Schillerkiez; Interkultureller Garten Berlin-Lichtenberg; »Perivoli – Unser Garten« Interkultureller Garten Neukölln; Pyramidengarten; o´pflanzt is!; Prinzessinnengarten; »Offener Garten« im KuBiz Weissensee; Bauerngarten Blankenfelde; »Ton Steine Gärten« – Nachbarschaftsgarten am Mariannenplatz; Bauerngarten Havelmathen

anderen Initiativen:

"Berlin summt!"; Social Seeds e.V.

anderen Institutionen/ Vereinen:

Stiftung Interkultur; AG Forschung des Allmende Kontor; AG Kleinstlandwirtschaft; AG KlimaBildungsGärten; Humboldt-Universität zu Berlin (HUB), Landwirtschaftlich Gärtnerische Fakultät; Forschungsnetzwerk Interkulturelle Gärten; Peter-Lenné-Schule; Schulumweltzentrum Mitte (Gartenarbeitsschule Wedding und Tiergarten); Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis; TU Berlin, Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung (ILaUP), FG Landschaftsarchitektur/Freiraumplanung; TU Berlin, Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung (ILaUP), FG Stadt und Ernährung

kommunalen Konzepten:

Strategie Stadtlandschaft Berlin - natürlich, urban, produktiv

Wir nutzen und geben unsere Erfahrungen wieder

Nach welchen Prinzipien bauen wir an?

biologisch/ökologisch; konventionell

Was pflanzen wir?

Gemüse, Kräuter, Obst, Blumen

Welche spezifischen Anbauverfahren
nutzen wir?

Hochbeete; biologisch-dynamisch

Wir haben gaertnerisch Erfahrungen mit:

  • Kompostmieten
  • Vermehrung von Saatgut
  • Bienen im Gemeinschaftgarten

    Wir haben handwerklich Erfahrungen zu:

    • Bau von Hochbeeten
    • Bau von Stauräumen
    • Bau mit recycling-Materialien
    • Siebdruck
    • Lastenradbau

    Wir haben Erfahrungen zur
    Verarbeitung von:

    allem Möglichen :)

    In der Gemeinschaft pflegen wir ... und erfahren ...

    Sprachen

    Arabisch, Belgisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch, Ungarisch, Norwegisch

    Was organisieren wir bzw. bieten wir an?

    Wir bieten vielmehr Raum zur bestenfalls selbstorganisierten Durchführung von diverse Workshops, wie z.B. Saatgut, Siebdruck, Bienen, Kompost.

    Picknick von und mit allen

    Informationsaustausch und Beratung zum gemeinschaftlichen Gärtnern in der Stadt

    Auseinandersetzung und Praxis zu einer partizipativen Stadtgestaltung

    Freiräume für Wurzeln, Gedanken und Gemeinschaft​

    Welche sozialen Prozesse unterstützen
    wir in unserer Gemeinschaft?

    Selbstorganisation

    Kooperation

    Selbermachen

    Welche sozialen Prozesse unterstützen
    wir mit unserer Gemeinschaft?

    ...​

    Ökonomische Praxis

    Wie finanzieren wir uns?

    Fundraising, Mitgliedsbeiträge, Private Förderung (Stiftungen und Sponsoren), Spenden

    Weitere Finanzierung über:

    Wir verkaufen (Was, Wo):

    ...​

    Wir verbrauchen alles selbst:

    nein

    Wir verschenken:

    ...​

    Wir bieten darüber hinaus Unterstützung an

    • Aufbau von Gemeinschaftgärten
    • Kooperation mit Behörden u.a.
    • Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung

    Was wir sonst noch sagen wollen

    Freundschaftlich und großzügig finanziell unterstützt wird das Allmende-Kontor von der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis. DANKE!

    Wir sind eine selbstorganisierte Initiative und arbeiten nicht gewinnorientiert (im monetären Sinne). Trotzdem müssen wir, wie jede Pioniernutzung auf der Tempelhofer Freiheit, ein pauschales Nutzungsentgelt bezahlen: 5000 € im Jahr (1 €/qm). Außerdem gibt es viel zu besorgen: Erde, Material für den Hochbeetebau, Pflanzen, Geräte.... Und viel zu organisieren: Workshops, Vorträge, Vernetzung Berliner Gemeinschaftsgärten, Öffentlichkeitsarbeit, Solidarische Landwirtschaft-Treffen, Koordination und Unterstützung von Partner-Projekten...

    Wir freuen uns deshalb über jede Art der Unterstützung! Wer informiert werden will über die Entwicklung des Allmende-Kontors, wer mitgärtnern will oder das Allmende-Kontor mit Material unterstützen will, schreibt einfach ein kurze mail an uns. Wir freuen uns über JEDE Art der Unterstützung!


     
     
    Version: 185.0
    Erstellt am 20.01.2012 17:41 von Claudia Henneberg
    Zuletzt geändert am 01.04.2017 08:18 von i:0#.f|membership|chenneberg